Wohnungsbau nicht sperren

14. April 2020 | Von | Kategorie: Aktuell, Konstanz

„Die Stadt Konstanz muss den Wohnungsbau von der Haushaltssperre ausnehmen,“ fordert der Vorsitzende des Mieterbunds Bodensee, Herbert Weber. „Unsere Wohnungsnot ist nach wie vor groß, daher dürfen sich laufende und geplante Wohnungsbauprojekte nicht verzögern.“ Es bleibe daher eine wichtige Aufgabe der  Stadtverwaltung, zügig über Bauanträge zu entscheiden und neue Bebauungspläne aufzustellen, so dass die städtische Wohnungsbaugesellschaft WOBAK und andere Bauträger ohne unnötige Verzögerungen ihre Bautätigkeit fortsetzen können. Auch die Erschließung beschlossener neuer Wohngebiete müsse möglichst unterbrechungsfrei weiter gehen, fordert der Mieterbund-Vorsitzende, der selbst mehr als 40 Jahre dem Gemeinderat angehörte.

Die Stadtverwaltung hatte mit einer Haushaltssperre angeordnet, dass bis Ende Mai keine neuen Projekte begonnen und keine Aufträge nach außen mehr erteilt werden dürfen. Außerdem dürfen freiwerdende Stellen derzeit nicht neu besetzt werden.

Um Stillstand bei der Bauleitplanung zu vermeiden, müsse die Verwaltung weiterhin externe Büros mit Gutachten und Fachplanungen beauftragen. Die Vergabe dieser Planungsaufträge dürfe nicht gestoppt werden. Außerdem müsse der Bau- und Planungsbereich von der Stellenbesetzungssperre der Verwaltung ausgenommen werden, denn „Verzögerungen im Wohnungsbau bezahlen alle Bürger durch höhere Mieten, höhere Sozialleistungen oder höhere Immobilienpreise“. Besonders wichtig ist Weber, dass ohnehin langfristig angelegte Projekte wie Döbele oder Hafner nicht unter der Haushaltssperre leiden. Vorhandene Planungsmittel müssten wie vorgesehen verwendet werden, um unnötigen Stillstand zu vermeiden. 

Weber macht auf die wirtschaftliche Bedeutung des Wohnungsbaus aufmerksam: Während weite Teile der Industrie in Kurzarbeit gegangen seien, arbeite die Bauwirtschaft und das Bauhandwerk nach wie vor mit hoher Auslastung. Diese Branche trage daher maßgeblich zum Erhalt der Wirtschaftskraft bei.

weitere Nachrichten zu

Mehr in Aktuell

Mehr in Konstanz

Kommentare sind geschlossen