Aktuell

Neuer Ärger mit Maklern

8. Juni 2016 | Von

1500 Euro Provision bezahlte eine  Mieterfamilie im März an einen Wohnungsmakler aus  Freiburg für die Vermittlung einer Mietwohnung in Engen. Doch diese Forderung war rechtswidrig. „In der Wohnungsvermittlung gilt: Wer einen Makler bestellt, muss ihn bezahlen,“ erläutert Herbert Weber, Vorsitzender des Mieterbunds Bodensee. Wer zu Unrecht eine Provision verlangt hat,  muss sie  zurück erstatten. Dies

[weiterlesen …]



Teures Heim, schlechte Mietverträge

6. Juni 2016 | Von

Das privat betriebene Studentenwohnheim C3 steht in der Kritik. Die  Zimmer sind teuer. Schwerer wiegt jedoch: Mietvertrag und Hausordnung benachteiligen die Mieter. Im Gespräch mit dem AStA kündigten die Vermieter Änderungen an. Doch auf die mietrechtliche Kritik gingen sie nicht ein, moniert Mieterbund-Sprecher Winfried Kropp.



Betrüger fordert Bargeld für Besichtigung

21. April 2016 | Von

Mieterbund warnt: Kein Bargeld an Unbekannte überweisen Eine Betrugsmasche aus den großen Städten hat den Bodensee erreicht. Mit einem außergewöhnlich günstigen Angebot lockte ein Inserent im Südkurier Wohnungssuchende an. Nur 600 Euro sollte eine neu renovierte, vollständig möblierte Drei-Zimmerwohnung mit 90 Quadratmeter Wohnfläche kosten. Für Konstanzer Verhältnisse wäre eine solche Wohnung in der Innenstadt fast

[weiterlesen …]



Abmahnung für Singener Makler

6. April 2016 | Von

Seit einem Jahr gelten neue Regeln für die Vermittlung von Wohnungen. Neu ist: Wer einen Makler beauftragt, muss ihn auch bezahlen. Viele Wohnungsvermittler kritisierten erfolglos die Rechtsänderung. Nicht alle halten sich jedoch an das neue Recht. Ein schwarzes Schaf aus Singen erhielt eine Abmahnung vom Mieterbund und muss auch zu Unrecht verlange Provisionen an Mieter

[weiterlesen …]



Was sollen Mieter wählen?

2. März 2016 | Von

Wohnungspolitik muss zentrale Aufgabe der Landespolitik bleiben, fordert der Mieterbund Baden-Württemberg. Die Landtagswahl entscheidet auch darüber , ob und wie die Wohnungsversorgung im Land verbessert wird. Der unabhängige Deutsche Mieterbund wird keine Wahlempfehlung aussprechen. Seine Analyse der wohnungspolitischen Wahlprogramme der Partein gibt Mietern eine wichtige Orientierungshilfe bei der Landtagswahl.



„Nur flächensparendes Bauen bringt bezahlbaren Wohnraum“

8. Dezember 2015 | Von

Mieterbund und BUND diskutierten Umwelt- und Wohnungspolitik Der Umweltverband BUND Konstanz und der Mieterbund Bodensee fordern in Konstanz Vorrang für einen sozialen Wohnungsbau, der sich an Menschen mit niedrigeren und mittleren Einkommen richtet. Darauf verständigten sich Vorstandsmitglieder beider Verbände. Keine Einigung erzielten die Organisationen bei der Beurteilung eines möglichen Neubaugebiets östlich der Geschwister-Scholl-Schule im Schwaketental.



Deutschland ist Mieterland

1. Dezember 2015 | Von

Nirgendwo in Europa gibt es so viele Mieter wie in Deutschland. 47,5 Prozent aller Haushalte wohnen zur Miete. Damit belegt Deutschland innerhalb der Europäischen Union einen Spitzenplatz. Ähnlich viele Mieter gibt es nur in Österreich, das auf 42,8 Prozent Mieterhaushalte kommt. Unter den neuen Mitgliedsstaaten der EU im Osten Europas ist der Mieteranteil sehr niedrig.

[weiterlesen …]



„BUND der Wohnungsbau- verhinderer“

18. November 2015 | Von

Mieterbund widerspricht Umweltorganisation „Wer mehr Hochhäuser fordert, muss sagen, wo sie gebaut werden sollen,“ erklären die Vorstandsmitglieder des Deutschen Mieterbunds Bodensee Herbert Weber und Winfried Kropp zur Kritik des Bunds für Umwelt- und Naturschutz (BUND) an Vorschlägen für einen neuen Stadtteil.



Konstanzer SPD schlägt neuen Stadtteil vor

12. November 2015 | Von

Die Konstanzer Sozialdemokraten wollen einen neuen Stadtteil bauen. Stadtrat Herbert Weber, der auch Vorsitzender des Mieterbunds Bodensee ist, und der Fraktionsvorsitzende Dr. Jürgen Ruff stellten ihren Vorstoss gegenüber den Medien vor. Nur mit einem großen Entwicklungsprojekt könne die Stadt Konstanz ausreichend Wohnungen für eine wachsende Nachfrage zur Verfügung stellen. Die SPD hat beantragt, das Thema

[weiterlesen …]



Mietpreisbremse wirkt nur mit Mietspiegel

2. November 2015 | Von

In den Städten Konstanz, Singen und Radolfzell gilt seit Sonntag, den 1. November die Mietpreisbremse. Nach einem Mieterwechsel darf demnach die Miete maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. (Bild: hdlg – pixelio.de) Der Vorsitzende des Mieterbunds Bodensee, Herbert Weber, begrüßt, dass die Landesregierung endlich eine Vorgabe des Bundes umgesetzt habe und bedankt sich

[weiterlesen …]