Treppenhaus reinigen

26. August 2014 | Von | Kategorie: Mieter-Tipp

Trotz Kehrwoche: Die Reinigung des Treppenhauses, der Flure oder anderer Gemeinschaftsräume ist normalerweise Sache des Vermieters. Die hierfür entstehenden Kosten sind dann aber Betriebskosten, erläutert der Vorsitzende des Deutschen Mieterbunds Bodensee e.V., Herbert Weber. Sie müssen von den Mietern des Hauses über die Betriebskostenabrechnungen bezahlt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass dies aus dem Mietvertrag hervorgeht.

Im Mietvertrag kann aber auch die Kehrwoche wirksam vereinbart werden: Die Mieter putzen das Treppenhaus selbst und übernehmen abwechselnd die Reinigung von Flur, Dachboden oder Keller. Wo und in welchen Abständen geputzt werden muss ist dann in der Hausordnung oder in einem Reinigungsplan genau beschrieben.

 (Bild: Sandra Wenzler - www.pixelio.de)

Nehmen einzelne Mietparteien im Haus ihre Reinigungspflicht nicht ernst sollte der Vermieter eingeschaltet werden. Der muss auf die Einhaltung der mietvertraglich übernommenen Pflichten achten, kann den nachlässigen Nachbarn abmahnen oder von ihm Schadensersatz fordern. Der Vermieter kann eine Putzhilfe beauftragen und die Kosten hierfür dem Mieter der das Treppenhaus nicht geputzt hat in Rechnung stellen.

Der Vermieter darf in diesen Fällen aber nicht einfach die Reinigungsarbeiten vollständig an ein Unternehmen übertragen und die Kosten als Betriebskosten auf alle Mieter verteilen. Das wäre eine Änderung der mietvertraglichen Vereinbarung, die aber nur mit Zustimmung aller Mieter im Haus möglich ist. Die haben im Mietvertag nämlich nicht nur die Pflicht zur Treppenhausreinigung, sondern auch das Recht hierzu übernommen. „Daran darf der Vermieter nicht einseitig rütteln“, sagt Herbert Weber.

weitere Nachrichten zu

Mehr in Mieter-Tipp

Kommentare sind geschlossen