Neuer Mietspiegel zeigt: Konstanzer Mieten explodieren ungebremst.

14. September 2015 | Von | Kategorie: Aktuell, Konstanz

Um durchschnittlich 9,1 Prozent sind die Mieten in der Stadt Konstanz in den letzten beiden Jahren gestiegen. Dies ergab die Erhebung für den neuen Konstanzer Mietspiegel. Mit seiner Hilfe können Mieter und Vermieter verlässlich ermitteln, welche Miete in Konstanz für vergleichbaren Wohnraum ortsüblich sind. Der Mietspiegel liegt als Online-Berechnungsprogramm und als gedruckte Broschüre vor.

„Der Mietspiegel dokumentiert, wie die Mieten in Konstanz steigen und steigen,“ sagen die Mieterbund-Vorstandsmitglieder Herbert Weber und Winfried Kropp, die den Verband im Arbeitskreis Mietspiegel der Stadt Konstanz vertreten haben. „Die Zahlen sind eine Aufforderung an die Stadt Konstanz, ihr Handlungsprogramm Wohnen konsequent und zügig umzusetzen.“

Bei der Mietspiegel-Erstellung konnte der Mieterbund eine wesentliche Veränderung durchsetzen. So wird der Stadtteil Petershausen-Ost, der nicht nur das teure Villengebiet Musikerviertel umfasst, künftig differenziert bewertet. Damit trägt der Mietspiegel der Tatsache Rechnung, dass zwischen Mainaustraße und Theodor-Heuss-Straße eine andere Wohnbebauung vorherrscht, für die andere Mieten üblich sind.

Die Konstanzer Mietpreiserhebung ist ein qualifizierter Mietspiegel, der nach anerkannten wissenschafltichen Methoden erstellt wurde. Für die Mietspiegel wurden die Daten von knapp 1300 Wohnungsmietverträgen analysiert. Dazu hatte die Stadtverwaltung eine Sichtprobe von 7000 Haushalten gezogen und eine Befragung von Mietern und Vermietern organisiert. Diese sorgfältige Vorbereitung sichert verlässliche Ergebnisse.

Ein Mietspiegel dient nach den Vorgaben des Bürgerlichen Gesetzbuchs zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete. Das ist die Miete, die für nach Alter, Größe, Ausstattung, Lage und Beschaffenheit vergleichbaren Wohnraum innerhalb der letzten vier Jahr neu vereinbart oder angepasst wurde. Der Mietspiegel ermittelt also weder die Durchschnittsmieten aller Wohnungen, noch beschränkt er sich auf die Ermittlung der aktuellen Marktmiete.

Werden Mietspiegel wie in Konstanz als qualifiziert eingestuft, gelten sie im Mieterhöhungsverfahren als vorrangiges Beweismittel. Wer sich zur Begründung einer Mieterhöhung stattdessen auf die rechtlich möglichen drei Vergleichswohnungen oder auf ein Sachverständigengutachten berufen will, muss darlegen, warum die Mietspiegel-Werte in diesem Einzelfall nicht zutreffend sein sollen.

Qualitfizierte Mietspiegel werden alle zwei Jahre fortgeschrieben und alle vier Jahre neu aufgestellt.

Mitglieder des Mieterbunds Bodensee erhalten die gedruckte Mietspiegelbroschüre kostenlos in unseren Beratungsstellen. Online finden Sie den Mietspiegel hier:

weitere Nachrichten zu

Mehr in Aktuell

Mehr in Konstanz

Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen