Endlich: Radolfzell bereitet Mietspiegel vor

26. Mai 2017 | Von | Kategorie: Aktuell, Mietspiegel, Radolfzell

Mieter und Vermieter in Radolfzell können  bald anhand einer amtlichen Erhebung erkennen, welche Miete für vergleichbare Wohnungen üblicherweise verlangt werden. Erstmals stellt die Stadt Radolfzell einen Mietspiegel auf. Basis dafür ist eine umfangreiche Befragung der Bürger. (Bild: Thorben Wengert, pixelio.de) 6000 Radolfzeller Haushalte bekommen daher in den nächsten Tagen Post von der Verwaltung und werden gebeten, einen Fragebogen zu ihrer Mietwohnung auszufüllen. Der Mieterbund-Vorsitzende Herbert Weber ruft alle Mieter auf: “Machen Sie bei der Umfrage mit! Ein guter Mietspiegel  ist im Interesse der Mieter.”

Mietspiegel vermeidet Streit

Ähnlich äußerte sich Stephan Schilling, der Geschäftsführer der Vermieter-Organisation “Haus  & Grund”. Auch Vermieter ziehen einen erhebhlichen Nutzen aus der Preisübersicht. Er betonte, die Informationen des Mietspiegels seien geeignet, Streit zu vermeiden.

Auskunft über ortsübliche Vergleichsmiete

Ein Mietspiegel gibt Auskunft über die sogenannte ortsübliche Vergleichsmiete. Kriterien dafür sind Baujahr und Größe der jeweiligen Wohnung. Außerdem werden noch Lage, Ausstattung und Beschaffenheit des Mietobjekts berücksichtigt. Im Fragebogen werden verschiedene Merkmale abgefragt, die Einfluss auf diese Kategorien haben können. Der Fragebogen wurde individuell für die Stadt Radolfzell angepasst und bietet so die Gewähr für eine gute Datenerhebung. Eingang in den Mietspiegel finden nur freifinanzierte Mietwohnungen. Mieten in Sozialwohnungen, die  mit öffentlichen Mitteln subventioniert wurden, dürfen nicht mitgerechnet werden.

Garantie für sorgfältige Datenauswertung

Die Auswertung der Daten übernimmt das EMA-Institut für empirische Marktanalysen mit  Sitz in Regensburg. Institutsleiter Dr. Bernhard Schmidt ist in der Bodensee-Region kein Unbekannter. Er hat bereits die bewährten Mietspiegel der Städte Konstanz und Überlingen erarbeitet. Das EMA-Institut stehe für Qualität, meint auch Herbert Weber. Alle Beteiligten können sich daher darauf verlassen, dass die Datenanalyse sorgfältig und verlässlich vorgenommen werde. Die Auswertung  erfolge übrigens anonym.

Qualifizierter Mietspiegel

Die Stadt Radolfzell strebt einen qualifizierten Mietspiegel an. Gemäß der rechtlichen Vorgabe in Paragraph 558d des Bürgerlichen Gesetzbuchs müsse ein Mietspiegel wie in Radolfzell nach anerkannten wissenschaftlichen Methoden erstellt werden. Außerdem müsse die Stadt den Mietspiegel durch einen Gemeinderatsbeschluss anerkennen.

Mieterbund fordert Gesetzesänderung

“Der Mieterbund ist vom Nutzen des  Mietspiegels überzeugt. Dennoch hat die gesetzliche Regelung Lücken,” sagt Herbert Weber. So gehen nur Mieten in die Berechnung mit ein, die in den letzten vier Jahren neu vereinbart oder angepasst wurden. Daher könne ein Mietspiegel keine Mietsteigerungen verhindern, sondern allenfalls das Preisniveau transparent machen. Der Mieterbund fordere daher, Mieten zu berücksichtigen, die in den letzten zahn Jahren vereinbart wurden.

 

weitere Nachrichten zu

Mehr in Aktuell

Mehr in Mietspiegel

Mehr in Radolfzell

Kommentare sind geschlossen