Wohnungspolitik

Nach der Wahl: Fünf Kern-Forderungen aus Mietersicht

2. November 2017 | Von

„Fehlender Wohnraum und steigende Mieten werden für immer mehr Menschen zum existentiellen Problem,“ sagt der Vorsitzende des  Mieterbunds Bodensee Herbert Weber. Sein Verband bittet den örtlichen Bundestagsabgeordneten Andreas Jung um Unterstützung für fünf Kernforderungen an die  neue Bundesregierung aus  Mietersicht. (im Bild v.l.: Vorstandsmitglied Winfried Kropp, Andreas Jung MdB, Herbert Weber) Als Vorsitzender der CDU-Landesgruppe

[weiterlesen …]



Landesregierung muss entschlossen handeln

7. Juli 2017 | Von

Freiburg. Rolf Gaßmann, Landesvorsitzer des Deutschen Mieterbunds Baden-Wrttemberg warnt vor zunehmendem Wohnungsmangel in Baden-Württemberg. Das Land sei “bundesweites Schlusslicht” im Wohnungsbau. Der Wohnungsneubau im Jahr 2016 decke gerade einmal die Hälfte des zusätzlichen Bedarfs. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Gaßmann fordert von der Landesregierung mehr  Geld für den sozialen Wohnungsbau.



Wohnungsbau im Land ging 2016 zurück

22. Mai 2017 | Von

Rolf Gaßmann (Mieterbund BW) fordert: Landesregierung und Städte müssen handeln! 2016 wurden in Baden-Württemberg 32.745 Neubauwohnungen fertiggestellt. Das sind zwei Prozent weniger als 2015. Für Rolf Gaßmann, den Landesvorsitzenden des Deutschen Mieterbunds, ist diese Zahl “beschämend gering.” “Es einn Alarmsignal für die Städte und die Landesregierung”. Netto dürften 27.000 Wohnungen im Land entstanden sein, denn

[weiterlesen …]



Mieterbund Baden-Württemberg fordert mehr Sozialwohnungen

31. März 2017 | Von

100 Rechtsberater und Vorstandsmitglieder der Mietervereine in Baden-Württemberg beraten in Pforzheim aktuelle Fragen von Mietrecht und Wohnungspolitik. Im Vorfeld der Veranstaltung kritisierte der Mieterbund-Landesvorsitzende Rolf Gaßmann (Stuttgart) die Wohnungspolitik der Landesregierung. Statt der 6000 notwendigen Sozialwohnungen reiche die Landesförderung nur für die Hälfte. Dabei sei in den Städten die hohe Miete ein “Armutsrisiko”. Die Landesregierung

[weiterlesen …]



Mehr Engagement im sozialen Wohnungsbau nötig

2. Februar 2017 | Von

Baden-Württemberg braucht 6000 Sozialwohungen jährlich. Das fordert der Landesvorsitzende des Deutschen Mieterbunds Rolf Gaßmann. Doch die Mittel des Landes reichen gerade einmal für die Hälfte. Die Landesregierung müsse sich viel stärker im sozialen Wohnungsbau engagieren. 250 Millionen Euro stelle das Land für die Landeswohnraumförderung zur Verfügung. Das ist  mehr als  im Jahr zuvor. Doch aus

[weiterlesen …]



Wer in Stuttgart Wohnungspolitik macht

10. Mai 2016 | Von

Was haben Mieter von der neuen Landesregierung zu erwarten? Nicht nur der Koalitionsvertrag, vor allem die handelnden Personen sind wichtig. Daher wurde  mit Spannung erwartet, wer das neu zugeschnittene Wirtschaftsministerium in Stuttgart führen soll. Die künftige Ministerin, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hatte dabei niemand auf der Rechnung. So ist auch kaum etwas über ihre Pläne bekannt.

[weiterlesen …]



Petition: Gegen Wohnungsnot vorgehen

27. April 2016 | Von

Die künftigen Regierungspartner in Stuttgart streiten sich um weltbewegende Dinge wie das Jagdgesetz. Zu wichtigen Themen herrscht dagegen Funkstille. Mit einer Petition soll die künftige Landesregierung zu einer aktiven Wohnunngspolitik aufgefordert werden. Notwendig dazu sind Investitionen im Umfang von 330 Millionen Euro. Hier können Sie die Petition unterschreiben (Überschrift anklicken): 



Deckel für Mieterhöhungen beschlossen

12. Juni 2015 | Von

Der Mieterhöhungsdruck auf Mieter in Konstanz, Radolfzell und Singen wird abnehmen. Die gesetzliche Höchstgrenze für Mieterhöhungen sinkt, berichten der baden-württembergische Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten Peter Friedrich, der in Konstanz wohnt und der Singener SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Storz. Für den Mieterbund Bodensee begrüßte Winfried Kropp die Entscheidung: “Endlich macht die Landesregierung von ihren Möglichkeiten

[weiterlesen …]



Überlingen ändert Zweitwohnungssteuer

19. Oktober 2014 | Von

Der Gemeinderat der Stadt Überlingen hat eine neue Satzung zur Zweitwohnungssteuer beschlossen. Künftig müssen alle Mieter einer zweiten Wohnung in Überlingen 18 Prozent der Miete an die Stadt abführen. Der Mieterbund Bodensee begrüßt die Entscheidung. “Die Zweitwohnungssteuer soll einen Anreiz geben, Wohnraum dem allgemeinen Markt zur Verfügung zu stellen,” sagte der Vorsitzende Herbert Weber. Die

[weiterlesen …]



Wohnen: Thema Nr. 1 in Konstanz

1. Juni 2014 | Von

Forderungen des Mieterbunds Bodensee an Stadtverwaltung und Gemeinderat. Wer in Konstanz schon einmal eine Wohnung gesucht hat, weiß es: Wohnungen sind knapp. Und sie sind teuer. Immer mehr Mieter suchen in der Sprechstunde des Mieterbunds Rat, weil sie mehr Miete bezahlen sollen. Mittlerweile belegt unsere Stadt in der Rangliste der teuersten deutschen Städte den 21.

[weiterlesen …]