Aktuell

3400 Sozialwohnungen sind zuwenig!

15. Februar 2017 | Von

Mehr Geld vom Bund, weniger vom Land: So sieht die Finanzausstattung für das Wohnungsbauprogramm des Landes für 2017 aus. Der Mieterbund Baden-Württemberg sieht darin, “zaghafte Schritte in die richtige Richtung”, sagte Landesgeschäftsführer Udo Casper in Stuttgart. Hauptkritik des Verbandes: Es ist zuwenig Geld für  den riesigen Wohnungsbedarf vorhanden.



Mitmachen bei Mietspiegel-Umfrage

4. Februar 2017 | Von

5000 Konstanzer Mieterhaushalte finden in den nächsten Tagen einen Fragebogen im Briefkasten. Empfänger werden gebeten, sich an einer Befragung zur Miethöhe zu beteiligen. Die Antworten dienen dazu, den Mietspiegel der Stadt fortzuschreiben. “Ein guter Mietspiegel liegt im Interesse aller Mieter,” sagt der Mieterbund-Vorsitzende Herbert Weber. ” Alle Mieter sollten daher den Fragebogen zurückschicken.



Zusammenarbeit mit OBI endet

15. Januar 2017 | Von

Die OBI Baumärkte in Konstanz, Singen und Überlingen beenden die Zusammenarbeit mit dem  Mieterbund Bodensee. Damit werden die Mitgliedsausweise des  Mieterbunds Bodensee nicht mehr als OBI-Kundenkarte anerkannt. Übergangsweise akzeptieren die OBI-Baumärkte die Mieterbund-Karte noch bis zum 31. März 2017 und gewähren bis zu diesem Termin den zugesagten Rabatt pro Einkauf. Auch nach diesem Termin können

[weiterlesen …]



Viele Beratungen, hohe Mieten

28. Juni 2016 | Von

5138 Beratungsgespräche führte der  Mieterbund Bodensee im Jahr 2015 durch. „Noch nie haben so viele Menschen die Unterstützung des Mieterbunds gesucht,“ berichtete der Vereinsvorsitzende Herbert Weber auf der Delegiertenversammlung des Verbandes. Damit übertraf die Beratungstätigkeit des Verbands den Rekordwert des Vorjahres. Mieter suchen vor allem wegen unklarer oder fehlerhafter Nebenkostenabrechnungen die Hilfe des Mietervereins. Doch:

[weiterlesen …]



Neuer Mietspiegel für Hagnau kommt

23. Juni 2016 | Von

Die Gemeinde Hagnau im Bodenseekreis berät über einen neuen Mietspiegel. Der Gemeinderat hat zu entscheiden, ob er die aktuelle Preisübersicht für Mieten im Ort als einen “qualifizierten Mietspiegel” einstufen will. Eine hohe Datenqualität des Mietspiegel-Entwurfs ist gesichert.



Neuer Ärger mit Maklern

8. Juni 2016 | Von

1500 Euro Provision bezahlte eine  Mieterfamilie im März an einen Wohnungsmakler aus  Freiburg für die Vermittlung einer Mietwohnung in Engen. Doch diese Forderung war rechtswidrig. „In der Wohnungsvermittlung gilt: Wer einen Makler bestellt, muss ihn bezahlen,“ erläutert Herbert Weber, Vorsitzender des Mieterbunds Bodensee. Wer zu Unrecht eine Provision verlangt hat,  muss sie  zurück erstatten. Dies

[weiterlesen …]



Teures Heim, schlechte Mietverträge

6. Juni 2016 | Von

Das privat betriebene Studentenwohnheim C3 steht in der Kritik. Die  Zimmer sind teuer. Schwerer wiegt jedoch: Mietvertrag und Hausordnung benachteiligen die Mieter. Im Gespräch mit dem AStA kündigten die Vermieter Änderungen an. Doch auf die mietrechtliche Kritik gingen sie nicht ein, moniert Mieterbund-Sprecher Winfried Kropp.



Betrüger fordert Bargeld für Besichtigung

21. April 2016 | Von

Mieterbund warnt: Kein Bargeld an Unbekannte überweisen Eine Betrugsmasche aus den großen Städten hat den Bodensee erreicht. Mit einem außergewöhnlich günstigen Angebot lockte ein Inserent im Südkurier Wohnungssuchende an. Nur 600 Euro sollte eine neu renovierte, vollständig möblierte Drei-Zimmerwohnung mit 90 Quadratmeter Wohnfläche kosten. Für Konstanzer Verhältnisse wäre eine solche Wohnung in der Innenstadt fast

[weiterlesen …]



Abmahnung für Singener Makler

6. April 2016 | Von

Seit einem Jahr gelten neue Regeln für die Vermittlung von Wohnungen. Neu ist: Wer einen Makler beauftragt, muss ihn auch bezahlen. Viele Wohnungsvermittler kritisierten erfolglos die Rechtsänderung. Nicht alle halten sich jedoch an das neue Recht. Ein schwarzes Schaf aus Singen erhielt eine Abmahnung vom Mieterbund und muss auch zu Unrecht verlange Provisionen an Mieter

[weiterlesen …]



Was sollen Mieter wählen?

2. März 2016 | Von

Wohnungspolitik muss zentrale Aufgabe der Landespolitik bleiben, fordert der Mieterbund Baden-Württemberg. Die Landtagswahl entscheidet auch darüber , ob und wie die Wohnungsversorgung im Land verbessert wird. Der unabhängige Deutsche Mieterbund wird keine Wahlempfehlung aussprechen. Seine Analyse der wohnungspolitischen Wahlprogramme der Partein gibt Mietern eine wichtige Orientierungshilfe bei der Landtagswahl.